Gespräche mit Frauen

Uschi Christl

Die Journalistin Uschi Christl spricht mit Frauen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und unterschiedlichen Berufen über ihr Leben - über Umbrüche, Wendepunkte und Richtungsentscheidungen.


Sonja Holm

Sonja Holm

Ihre Liebe zu Sprachen und ihr Interesse an Menschen führten sie bis nach China. Das Fremde und kulturelle Unterschiede faszinieren sie. Die gebürtige Dänin sieht in Österreich ein eher maskulines Land, an dem sie besonders die kulturellen Möglichkeiten schätzt. Als Therapeutin vertritt sie ein positives Menschenbild.

Angela Hüsemann

Angela Hüsemann

Dass sie wütend sein kann, hat sie erst spät entdeckt. Ihr Wiedereinstieg in den Beruf nach zehn Jahren als Hausfrau an der Seite eines Pfarrers hat auch ihre Partnerschaft verändert. Ehrenamtliche Arbeit hat für sie einen besonderen Stellenwert.

Maria Amerstorfer

Maria Amerstorfer

Die Wendepunkte in ihrem Leben waren immer mit örtlicher Veränderung verbunden. Seit zwanzig Jahren lebt sie in Singapur, ihre zweite Heimat hat sie im Mühlviertel gefunden. Als Coach ist emotionale Intelligenz ihr Hauptthema. Fürs Kochen ist ihr Ehemann zuständig, beruflicher Erfolg ist ihnen beiden wichtig.

Klaudia Karoliny

Klaudia Karoliny

Ungerechtigkeit erträgt sie nur schwer. Ihr Engagement in der Behindertenbewegung war immer ein sehr wichtiger Teil ihres Lebens, auch wenn es sie stört, dass Feminismus dort oft als Luxus betrachtet wird. Mutter eines Pflegekindes zu sein war eine große Herausforderung für sie, da sie querschnittgelähmt ist.

Alexandra Gusetti

Alexandra Gusetti

Sie ist Tischlermeisterin und Doktorin der Philosophie. Östliche Meditation ist ihr Heimat. Als junge Frau musste sie den Verlust eines Kindes verkraften. Dass Österreich in der Bundeshymne zur Heimat großer Töchter wurde, ist auch ihr zu verdanken.

Ursi Stoff

Ursi Stoff

Still sitzen kann sie nur im Kino, sonst ist sie immer in Bewegung. Sie ist eine engagierte Lehrerin und erträgt keine Langeweile im Unterricht. Prag liebt sie. Atomkraft macht ihr Angst.

Ulrike Bernauer-Birner

Ulrike Bernauer-Birner

Eigenständig und selbstbestimmt zu leben ist das Wichtigste, Jammern das Schlimmste für sie. Chancengerechtigkeit für Frauen, Migrantinnen und Arme ist ihr Lebensthema, auch wenn sie manchmal daran zweifelt ob der Kampf für Gerechtigkeit, Erfolg zeigt. Reisen in den arabischen Raum unternimmt sie am liebsten allein. Das gute Verhältnis zu ihrer Tochter macht sie glücklich.

Ulli Böck

Ulli Böck

In Paris und New York war sie als Au-Pair, in Abu Dhabi hat sie zwei Kinder bekommen, in Nigeria hat sie sich von ihrem Ehemann getrennt. Jetzt lebt sie im Mühlviertel und ist glücklich mit ihrer Arbeit in einem Wohnhaus für psychisch Kranke.

Maria Schwarz-Schlöglmann

Maria Schwarz-SchlöglmannIhr Lebensthema ist Gewalt. Sich zu beweisen wurde zu einer starken Triebfeder in ihrem Leben. Dass Maria der sozialen Kontrolle im engen Dorf entfliehen konnte, war ein wichtiger Schritt für sie. Als Sozialarbeiterin, Juristin und Psychotherapeutin suchte sie immer neue Herausforderungen, dabei wurde ihr Privatleben oft von Arbeit überdeckt. Jetzt hat sie das Gefühl bei sich angekommen zu sein.

Sylvia Pumberger

Sylvia PumbergerOb Rikschafahrer in Indonesien oder die Bücher von Hannah Arendt Auslöser für ihr Engagement bei Amnesty International waren, weiß Sylvia nicht genau. Sie findet, dass Selbstmord dekadent sein kann, auch wenn sie, nach dem Verlust ihres Lebenspartners, den Wunsch danach grundsätzlich verstehen kann. Aber zur Zeit ist sie mit ihrem Leben, auch dank der Möglichkeit viel zu reisen, sehr zufrieden.

Silvana Steinbacher

Silvana SteinbacherIn ihrer Kindheit ging es immer irgendwie um Kunst. Zumindest zeitweise ließ sich ihre Liebe zur Literatur mit ihrem Beruf als ORF-Journalistin verbinden. Das, was sie "Häppchen-Journalismus" nennt, vermisst sie jetzt, in einer Art Vorruhestand, nicht. Dass das Leben für sie noch etwas Neues bringen wird, - davon geht sie aus.

Sonja Ablinger

Sonja AblingerSie war ein Kreisky-Kind, das „zufällig“ Abgeordnete wurde und mit der Rebellinnenrolle im Parlament Probleme hatte. Der Umstieg von der Politikerin zur Lehrerin nahm ihr für kurze Zeit die innere Sicherheit. Jetzt ist sie froh „nicht mehr zu müssen“. Johanna Dohnal bedeutete ihr sehr viel, ihr Ehemann ist schneller als Google und sie hat jetzt mehr Likes als im Parlament.